Bumbua Primarschule

JAM Schweiz war im Juni 2018 zu Besuch an der Schule Bumbua. Die Kinder und Lehrer empfingen uns besonders herzlichen mit einigen Gesangseinlagen. Als die kleinen Mitbringsel übergeben wurden – ein  Springseil und zwei Fussbälle – gab es kein Halten mehr für die Kids und sie sprinteten davon. Wie schön für uns zu sehen, dass sie die Energie und Kraft haben, zu spielen und herumzutoben. 

Infos zur Schule

  • Name: Bumbua
  • Anzahl Kinder: 402
  • Anzahl Lehrer: 12
  • Land: Angola
  • Ernährung pro Jahr: CHF 36'000

Google Maps

Die Primarschule Bumbua hat drei Klassenzimmer in einem aus Lehmziegeln erbautem Gebäude mit Wellblechdach. Erst im zweiten Halbjahr 2019 wurden die äusseren Wände des Schulgebäudes verputzt. Die restlichen Klassen werden in improvisierten Holzstrukturen oder im Freien unter Bäumen unterrichtet. Damit alle Schüler unterrichtet werden können, findet der Unterricht in zwei Schichten statt.

Die Schulmahlzeiten werden von Frauen aus dem Dorf in einer kleinen mit Ästen überdachten Lehmhütte zubereitet und serviert. Das JAM-Brei-Pulver wird in einem kleinen Lagerraum auf Paletten gelagert. Der Raum besteht auch aus Lehmziegeln und verfügt über eine Metalltüre, die mit einer starken Kette und einem schweren Schloss versiegelt wird. 

Im Februar 2013 hat JAM einen Brunnen direkt bei der Schule gebohrt. Dieser Brunnen funktioniert bis heute einwandfrei und dient auch als Wasserquelle für die Zubereitung der Schulmahlzeiten.

F√ľr das tägliche Händewaschen wurde zudem eine Tippy Tap Waschstation errichtet und die Kinder wurden bzgl. gängiger Hygienepraktiken geschult. So kann die Grundhygiene in Bumbua auch während der COVID 19 Pandemie sichergestellt werden.

Überall wo JAM tätig ist, arbeiten wir aktiv mit den Communities zusammen. An Schulen sind dies Komitees, bestehend aus VertreterInnen von Lehrern und Eltern, die über die Belange der Schule diskutieren, oder Freiwillige organisieren, z.B. für die Essenszubereitung und -verteilung. Das Eltern-Lehrer-Komitee an der Schule Bumbua trifft sich zweimal pro Quartal und hat bislang schon einiges erreichen können. So wurden beispielsweise eine solide Tür und Fensterläden am Lagerhaus angebracht, wo der JAM-Brei aufbewahrt wird. Ausserdem wurde etwas Geld für den Kauf von Zement gespart, mit dem die Aussenwände der drei festen Klassenzimmer verputzt wurden. Die Mitarbeit solcher Komitees sind wesentlicher Bestandteil für die nachhaltige Organisation der Schule.

Bumbua Schulpatenschaft - ernähren Sie Kinder langfristig

Eine Patenschaft ist eine nachhaltige Unterstützung für unterernährte Kinder. Als Patin oder Pate unterstützen Sie hier die Primarschule Bumbua direkt. Dabei werden Sie über den Projektverlauf auf dem Laufenden gehalten. Somit wissen Sie genau, wie Ihre Spende verwendet wird. Zudem ermöglichen Sie uns eine bessere Planung und Finanzierung der Schulernährung und helfen uns den administrativen Aufwand gering zu halten. Die Verrechnung läuft monatlich idealerweise über Ihre Kreditkarte oder TWINT-Account - ganz einfach und jederzeit mit einem Klick kündbar. 

Wir danken Ihnen herzlich, dass Sie mit einer einer Patenschaft Kindern und ihren Familien im südlichen Afrika helfen wollen. 

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite.